Was bitte ist HIIT?

HIIT steht für „High Intensity Interval Training“ oder auf deutsch „Hochintensives Intervall Training“. HIIT ist eine Trainingsform, mit der für alle möglichen Sportarten trainiert werden können. Es wechseln sich kurze, hochintensive Belastungsphasen mit kurzen Erholungsphasen ab. Die Belastungs- und Erholungsphasen werden nach Abhängigkeit des jeweiligen Fitnesslevels und der gewünschten Intensität angepasst. 

Nix Neues

HIIT ist eine sehr intensive Trainingsform im Kraft-Ausdauer-Bereich, die aus dem Hochleistungssport generiert wurde (vgl. Leichtathletik-Nationaltrainers Gösta Holmer / DDR-Radsporttrainers Wolfram Lindner). „Die Lokomotive“ Emil Zátopek (tschechischer Leichtathlet, Mittel- und Langstreckenläufer, Olympiasieger) trainierte sich schon in den 30ern seine Überlegenheit mit hartem Intervalltraining an. Er studierte das schwedische Intervall-System, das Gerschler-System und das „Fahrtenspiel“ nach Olander und machte seine eigenen knallharten Intervalltrainings daraus. Emil Zátopek ist ein wahre Inspiration.

Ist HIIT das Richtige für mich?

Es ist für jeden geeignet, der

  • als sportgesund gilt. Bei Unsicherheit sollten vor allen Neu- und Wiedereinsteiger jeglichen Alters, mögliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen vom Arzt ausschließen lassen.
  • seine Fitness verbessern und steigern möchte.
  • sein Körpergewicht reduzieren möchte.
  • sein Körper in Bestform bringen will.
  • wenig Zeit hat oder wenig Zeit investieren will.

Die Zeit, die du für dein Training brauchst, liegt zwischen 10 Minuten und maximal 35 Minuten. Meine durchschnittliche Trainingszeit liegt bei 20 Minuten Indoor. Wenn ich draußen trainiere, plane ich mehr Zeit ein, zwischen 30 Minuten und 60 Minuten.

Und wo jetzt?

Du kannst das Training überall machen: ob im Wohnzimmer; Hotelzimmer; draußen im Park, im Hof, auf dem Parkplatz. Es gibt keine Grenzen, außer die Eigenen.

Was ist mit Equipment und so?

Theoretisch brauchst Du gar nichts. Praktisch nutze ich gerne im Haus eine Matte (zum ablegen der Ellenbogen sowie die Knie), jedoch reicht auch hier die Teppichkante und ich nutze gerne mein Springseil und ab und zu auch ein Gewicht. Das ist jedoch alles nicht notwendig, das Gewicht kann auch durch ein Bier- oder Wasserkasten, gefüllte Waschmittelflaschen (bis zu 5 kg) etc. ersetzt werden.

Technik vor Tempo

Generell gilt: Technik geht vor Tempo! Um die Ergebnisse zu erreichen die HIIT verspricht, müssen die Übungen sauber ausgeführt werden. Nur so stellst du sicher, dass du dich nicht verletzt und du alles geben kannst. Daher die Ansage an die Fitness-Starter: saubere und korrekte Durchführung der Übungen und die Belastungszeit wird für den Anfang kürzer gehalten, die Erholungsphase dafür länger.

Das Versprechen

Du bist von nichts abhängig, weder finanziell noch materiell, von keinen Öffnungszeiten, weder Wind und Wetter kann dich abhalten und egal ob du es am Pool auf Bali oder im Schweriner Hotelzimmer tust. Du kannst es für dich machen, mit einem Partner, mit einer Gruppe… deine Entscheidung.

Das absolut Geile daran: du kommst an deine Grenzen, bist danach voller Power, bist stolz auf dich, deine Haut ist frisch durchblutet und dein Stoffwechsel ist noch Stunden später auf Hochtouren.

Dein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*